Hier kannst Du unser Team betrachten und uns auch "berühren"...

Geschäftsführer, Staatlich geprüfter Fluglehrer, Performance-Trainer, Tandempilot, DHV-Prüfer, Ausbildungsleiter, Reiseleiter

Ich liebe vor allem den unglaublichen Facettenreichtum des Gleitschirmfliegens. Auch nach fast zwei Jahrzehnten habe ich immer noch viele Ziele, die ich fliegerisch erreichen möchte. Selbst bei stundenlangem Groundhandling habe ich noch immer Spaß ohne Ende. Einer von vielen fantastischen Momenten beim Gleitschirmfliegen war für mich das Thermikkreisen mit einem Steinadler. Er schien etwas verwundert über diesen dicken bunten Vogel neben sich und stieg mir plötzlich davon, als gäbe es nichts Einfacheres. Solche Momente wahrzunehmen und zu genießen, lässt mich den effizienzgetriebenen Alltag vergessen. Diese Freude anderen zu vermitteln, dabei stets Methodik und Didaktik zu verbessern und neu zu denken, inspirierte mich, eine Flugschule zu eröffnen. 2013 konnte ich die Flugschule Oberbayern schließlich aus der Taufe heben. In den darauf folgenden Jahren ist es gelungen, einen begeisterten und sich ständig vermehrenden Fliegerstamm nebst dazu gehörigem -tisch wachsen zu lassen.

Geschäftsführerin, Staatlich geprüfte Fluglehrerin, Reiseleiterin

Es ist das Gefühl von Leichtigkeit und Freiheit, das mir zeigt, was für ein Privileg es ist, mit dem Gleitschirm fliegen zu dürfen. Die vom Papa mitgegebene Nähe zur Natur und Begeisterung für Vogelkunde führten früh zu dem Wunsch, es den Vögeln gleich zu tun und selbst geräuschlos und majestätisch durch die Lüfte zu gleiten. Ob in den Bergen oder an den Dünen dieser wunderschönen Welt, ob relaxed oder mit Action - immer die Nase im Wind und ein Smile im Gesicht. Ich widme mich der schönen Aufgabe, den Traum vom Fliegen auch anderen erfüllen zu können. Über die geliebte Fluglehrerei hinaus ist Mylie gemeinsam mit Knut für alle Bereiche der Flugschule zuständig. Vor allem organisiere, plane und betreue ich Ausbildungen und Flugreisen. Gerne packen wir euch alle ein und ich zeige euch die spannendsten Fluggebiete, egal ob in Südamerika, Südafrika, Italien, Österreich oder PENZBERG...

Leidenschaftlicher Tandempilot, Fluglehrer, G-Force-Junkie.

Ich wurde bereits als Pilot geboren und begann mit 4 Jahren mit dem aktiven Fliegen. Mein erster Papierflieger ging an den Start. Danach wurde so ziemlich alles an Modellen in die Luft geworfen, bis ich 2011 mit dem Gleitschirmfliegen begann. Mich fasziniert der extreme Tiefgang dieser Sportart. Einerseits ist es extrem leicht erstmals abzuheben, andererseits kann man jahrelang seine Technik verfeinern und lernt jedes Mal etwas dazu. Besondere Freude habe ich daran, meinen Gleitschirm extrem präzise zu steuern und liebe die vorsätzlich hervorgerufenen Fliehkraftbelastungen (G-Force), während ich verschiedene Figuren in die Luft zaubere. Dieses unbeschreibliche Gefühl teile ich am liebsten mit meinen Tandempassagieren. Ich freue mich darauf, Dich bei Deinen ersten Schritten in diese tolle Welt begleiten zu dürfen.

Staatlich geprüfter Fluglehrer, Tandempilot

Eltern sollten sich gut überlegen, was sie ihren Sprösslingen in der Kindheit schenken – es könnte Einfluss auf die spätere Berufswahl haben. Bei Bernhard war es zum Glück ein Modellflugzeug. Während des Studiums (Flugzeugtechnik – war quasi unvermeidlich) die nächste schicksalhafte Begebenheit: Ein Kommilitone schwärmt vom Gleitschirmfliegen und "überredet" Bernhard mit viel Geschick zu einem kleinen Hüpfer am Habacher Hang. Die fliegerische Laufbahn verlief dann in etwa so: Angefixt, A-Schein, B-Schein, Motorschirmschein, Tandemschein, Windenschein, Fluglehrer. Seitdem "überredet" Bernhard seine Flugschüler mit viel Geschick zu einem kleinen Hüpfer am Habacher Hang. Was dann folgt ist klar…

Fluglehrer-Assistent in Ausbildung.

Vom Träumer zum Piloten: Fliegerposter zierten die Wände meines Jugendzimmers. Vom Fliegen geträumt habe ich auch dann und wann. Selber mal ein Fluggerät zu steuern, das war dann doch irgendwie in weiter Ferne. Angefixt von Freunden machte ich einen Schnupperkurs. Spätestens jetzt gab es keine Zweifel mehr an meiner Fliegerlaufbahn. Ständige Lernbereitschaft vorausgesetzt macht man Schritt für Schritt. Und man kann sich immer neue Ziele setzten: Ich bin großer Fan der X-Alps und es wäre der Knaller selber einmal genug Zeit, passendes Wetter und Können zu vereinen, um in den Nordalpen zu starten und in Monaco oder Bassano zu landen. Mit dem Wissen das nur mit der Kraft des Windes und meiner Beine geschafft zu haben.

Klettertrainer, Fluglehrer-Assistent, Tandempilot, Windenführer

Gleitschirmfliegen bedeutet für mich die ideale Ergänzung des Bergsports: nach einer Bergtour zurück ins Tal oder auch viel weiter fliegen. Der Flug rundet den Tag ab, krönt das Gipfelglück… oder würzt meinen Hundespaziergang. Ohne Motor, nur aus eigener Kraft sowie mit Wind, bewege ich mich als Teil der Natur durch die Natur. Am Gleitschirm fasziniert mich die Leichtigkeit. Mit erträglichem Gepäck erreiche ich eine praktisch unbegrenzte Anzahl von Gipfeln von denen ich frei fliegen kann (wenn die Bedingungen passen). Als Fluglehrer möchte ich eine Grundlage von Fähigkeiten weitergeben, so dass jeder neue Pilot seine ganz persönliche Form von Glück beim Fliegen findet.

Beratung und Verkauf

Da ich absolut berg- und naturbegeistert bin, war es eigentlich nur eine Frag der Zeit, bis mich die Faszination am Fliegen erfasst hat. So bin ich vom Skifahren und Klettern in die Luft gekommen und genieße diese mir neu erschlossene Welt mit ihren verschiedenen Spielarten, die sich wunderbar mit den anderen Sportarten verbinden lassen. Im Verbund mit dem Flightclub bin ich für Büro, Beratung und Verkauf zuständig; der nächste Schritt wird die Ausbildung zum Fluglehrer-Assistenten, um meine Begeisterung für das Fliegen weiterzugeben.

Fluglehrer-Assistent

... mein Text wird noch durch meine Gehinrwindungen erdacht werden ...

Chaos verursachen und Spaß verbreiten

Nala und Jocko sind unsere Flugschul-Maskottchen. Sie toben und albern herum – ganz im Gegensatz zu den immer ernsten Fluglehrern. Auch haben die beiden schon Flugstunden bei Mylie und Knut genommen, nur leider kommen sie nicht zur Lizenz, weil sie Schwierigkeiten haben, das deutsche Luftrecht zu verstehen.